Katastrophenhilfsdienst

Einsatz: Katastrophenhilfsdienst

Fahrzeuge: LF + KDOF

Einsatzdauer: 2,5 Stunden

Mannschaftsstärke: 12

 

Am 18.08.2017 um 22:52 Uhr wurden wir bereits zum zweiten Mal an diesem Tag alarmiert. Am Abend zog eine heftige Gewitterzelle mit starken Sturmböen über das Land.
Innerhalb weniger Minuten nach Erstalarmierung bekamen wir immer mehr Einsätze. Es galt umgestürzte Bäume von den Straßen in Kohlhof, Bergetsedt und der L503 zu entfernen, anschließend mussten noch weitere Sturmschäden im Einsatzgebiet bewältigt werden.
Nachdem diese Einsätze abgearbeitet waren, hielten wir uns noch auf Bereitschaft.
Um circa 01:20 konnte die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden.

 

Unser Kommando Fahrzeug war noch bis in die frühen Morgenstunden beim Großschadensereignis in Frauschereck zum Transport von Sanitätern und Verletzten im Einsatz.

Baum entfernen

Einsatz: Baum entfernen

Fahrzeuge: LF + KDOF

Einsatzdauer: ~ 35 Minuten

Mannschaftsstärke: 18

 

Am 18.08.2017 wurden wir durch die Polizei zu einem technischen Einsatz an der L503 gerufen.

Beim Straßenkilometer 4,2 drohte ein Baum, aufgrund der vorangegangenen Unwetter, auf die Straße zu stürzen. Während unsere Lotsen den Verkehr unterbrachen, wurde der Baum gefällt und beiseite geräumt. In kürzester Zeit war die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt.

Hornissennest

Einsatz: Hornissennest entfernen

Fahrzeuge: KDOF

Einsatzdauer: 1,5 Stunden

Mannschaftsstärke: 2

 

Am 06.08.2017 wurden wir gerufen um in der Siedlung Grillnau ein Hornissennest zu entfernen.

Geschützt durch den Schutzanzug demontierten wir die Holzvertäfelung und entfernten das darunterliegende Nest.

Verkehrsunfall

Einsatz: Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Fahrzeuge: LF + KDOF

Einsatzdauer: 1,5 Stunden

Mannschaftsstärke: 15

 

Am 30.06.2017 um 05:48 Uhr wurden wir gemeinsam mit den Feuerwehren Ried und Neuhofen zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person an der L508 in Hörzing gerufen.
Am Einsatzort eingetroffen, konnten wir schnell Entwarnung geben, da glücklicherweise keine Person mehr eingeklemmt war. Das Fahrzeug kam in Fahrtrichtung Ried aus noch ungeklärter Ursache rechts von der Fahrbahn ab, fuhr noch einige Meter im Straßengraben weiter, überschlug sich und kam schließlich auf der Seite liegend quer über beide Fahrbahnstreifen zum Stillstand.
Wir sicherten sofort die Einsatzstelle ab und es wurde eine großräumige Umleitung von der Jagawirtkreuzung über Riegerting zur Häuperlkreuzung eingerichtet.
Nach Freigabe durch die Polizei konnte das Fahrzeug wieder aufgerichtet und dem Abschleppdienst übergeben werden.
Im Anschluss wurde die Straße noch gereinigt und wir konnten die Einsatzbereitschaft um 07:13 Uhr wieder herstellen

Ölspur

 

Fahrzeuge: LF + KDOF

Einsatzdauer: 1 Stunde

Mannschaftsstärke: 10

 

Am 26.06.2017 wurden wir um 01:06 zum Beseitigen einer Ölspur an der L508 im Bereich Hörzing gerufen.

Am Einsatzort eingetroffen stelle sich folgende Lage dar:

Ein PKW war in Fahrtrichtung Lohnsburg über die Verkehrsinsel gefahren, rammte dabei ein Verkehrszeichen und mehrere Leitpflöcke.

Zahlreiche Plastikteile waren rund 70 Meter über beide Fahrbahnstreifen verstreut.
Bei dem Aufprall wurde wahrscheinlich auch der Kühler beschädigt und die Kühlflüssigkeit lief aus.
Wir sicherten die Einsatzstelle ab leuchteten diese aus, brachten Ölbindemittel auf und Reinigten die Straße.

Zum Schluss wurden noch Ölspurtafen aufgestellt und der Einsatz konnte nach 1 Stunde beendet werden.

Brandeinsatz

 

Fahrzeuge: LF + KDOF

Einsatzdauer: 3 Stunden

Mannschaftsstärke: 12

 

Am 14.06.2017 wurden wir um 11:26 im Zuge der Alarmstufe 3 zu einem Brand bei der Firma Schrattenecker in Waldzell alarmiert.
Mit dem LF-A wurde eine Zubringerleitung in Zusammenarbeit mehrerer Feuerwehren zum Brandobjekt gelegt.
Unser Atemschutztrupp wurde mit einem Strahlrohr im Außenangriff und anschließend zum Abdecken des Daches eingesetzt.
Im Anschluss konnten wir wieder einrücken und die Einsatzbereitschaft um 14:24 herstellen.

Verkehrsunfall

Fahrzeuge: LF + KDOF

Einsatzdauer: 1,5 Stunden

Mannschaftsstärke: 13

 

Am 26.05.2017 wurden wir um 16:47 zu einem Verkehrsunfall an der L508 in der Kurve vorm Kohlhof alarmiert.

Ein von Lohnsburg kommender Motoradfahrer verlor die Kontrolle über seine Maschine und geriet in den Gegenverkehr.

Als wir am Einsatzort eintrafen, wurde der verletzte Motoradlenker bereits von der Rettung abtransportiert und die Polizei nahm den Unfall auf.

Wir setzten sofort die Verkehrsregelung ein und begannen mit den Aufräumarbeiten und dem Binden der Ölspur an der Unfallstelle.

Ölspur

Fahrzeuge: LF + KDOF

Einsatzdauer: 1 Stunde

Mannschaftsstärke: 10

 

Am 12.05.2017 wurden wir um 12:15 alarmiert, da auf der L503 eine Ölspur entdeckt und gemeldet wurde.

Die Ölspur erstreckte sich am Mittelstreifen vom Waldanfang bis beinahe zum Zeughaus der FF Oberholz.

Wir übernahmen sofort die Sicherung des Verkehrs und brachten Ölbindemittel flächig auf.

Die Einsatzstelle wurde mit unseren beiden Fahrzeugen gesichert, um ein gefahrloses Arbeiten zu gewährleisten.

Verkehrsunfall

Fahrzeuge: LF + KDOF

Einsatzdauer: 1,5 Stunden

Mannschaftsstärke: 11

 

Aufgrund der widrigen Straßenverhältnisse wurde unsere Hilfe zum zweiten Mal an diesem Tag benötigt.

Um 16:18 wurden wir auf die L508 zu einer LKW- Bergung gerufen.

Aufgrund der starken Schneeverwehungen kam am Brennerberg ein LKW seitlich von der Straße ab und blieb im Straßengraben stecken.

Die Polizei leitete den Verkehr an der Jagawirtkreuzung großräumig über Riegerting um und wir stellten einen Lotsen in Kohlhof.

Mit der Seilwinde wurde der LKW aus dem Graben zurück auf die Straße gezogen und anschließend auf eine schneefreie Fläche geschleppt, um eine problemlose Weiterfahrt zu ermöglichen.

Somit war auch dieser Einsatz beendet und wir konnten um 17:58 die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

Verkehrsunfall

Fahrzeuge: LF + KDOF

Einsatzdauer: 2 Stunden

Mannschaftsstärke: 10

 

Am Donnerstag den 19.01.2017 um 07:34 lautete die Alarmmeldung für die Feuerwehr Kohlhof „Verkehrsunfall Aufräumarbeiten L508“. Nur wenige Meter vom Feuerwehrhaus entfernt stießen 2 PKW in einer Kurve frontal zusammen, wobei ein Fahrzeug in den Graben geschleudert wurde.

Ein aus Richtung Lohnsburg kommender PKW konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den verunfallten PKW auf. An allen drei Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die verletzten Personen wurden von der Rettung versorgt und anschließend abtransportiert.

Unsere Aufgabe bestand darin den Verkehr zu regeln, ausgetretene Betriebsmittel zu binden und die Fahrbahn von zahlreichen Plastik- und Metallteilen zu säubern. Mithilfe der Seilwinde des Löschfahrzeuges wurden die Fahrzeuge auf einen nahegelegenen Parkplatz geschleppt, um die Straße schnellstmöglich für den Verkehr freizugeben.

Um 08:52 konnten wir wieder einrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen.

Verkehrsunfall

Fahrzeuge: LF

Einsatzdauer: 1,5 Stunden

Mannschaftsstärke: 10

 

Am Mittwoch, den 04. Jänner um 09:09, wurden wir zum ersten Einsatz im neuen Jahr gerufen - direkt vorm Zeughaus.

Ein von Ried kommender PKW (schwarz) kam aufgrund der widrigen Straßenverhältnisse ins Schleudern.

Ein von Lohnsburg kommender PKW (silber) kollidierte dann mit dem quer stehenden Fahrzeug.

Wir sicherten den Verkehr und zogen beide Fahrzeuge aus dem Graben, der Abschleppdienst transportierte diese dann ab.